EKF - Short Profile EKF - Short Profile


CU2-QUARTET

CompactPCI  4-fache intelligente serielle Schnittstelle
HTML documents available here
Description Product description in English
Beschreibung Produktbeschreibung auf Deutsch
CU2-QUARTET - 4 UART channels on a single board
PDF documents available here
Product Information Product information in PDF format - English
Produktinformation Produktinformation im PDF-Format - Deutsch
Datenblatt PDF Dokument, CU2-QUARTET Datenblatt, Deutsch
Software Manual PDF Document, EKF i960 Driver Software Manual, English
MON960 UG PDF Document, User's Guide MON960 Monitor/Debugger, English
Download area for drivers i960 Treiber
Download a photo in print quality Photo 1 | Photo 2 | Photo 3
Print Quality, 300dpi
10x15cm  ~0.4MB .JPG


CU2-QUARTET

CompactPCI  intelligentes 4-fach asynchrones Interface
4 x UART 16C550 mit i960 Prozessor


Als Datenschnittstelle immer noch unverzichtbar: das asynchrone serielle Interface entsprechend RS-232 und RS-485.

Mit 4 seriellen Schnittstellen (UART) ist der intelligente CompactPCI® Hostadapter CU2-QUARTET ausgestattet. Die seriellen Ports sind individuell für RS-232E oder RS-485 konfigurierbar und können direkt von der Host CPU aus angesteuert werden. Mit seinem lokalen Prozessor erlaubt das Board aber auch Pufferung und eigenständige Vorverarbeitung der seriellen Datenströme. Wegen der dabei drastisch reduzierten Interruptbelastung steigt die Performance der Host CPU spürbar an, insbesondere bei höheren Baudraten.



Mit dem Embedded Prozessor i960RP(D) verfügt das Board über eine leistungsfähige Zentraleinheit mit integrierter PCI Bridge als Interface zum CompactPCI® Systembus. 4MB DRAM und 4MB Flash EEPROM stellen eine großzügige, flexible Speicherausstattung zur Datenpufferung dar.

Der CU2-QUARTET ist daher optimal geeignet für alle Anwendungen, die unter Echtzeitbedingungen mehrere serielle Schnittstellen erfordern, wie zB. Datenerfassung, Datenkonzentrator, Gerätesteuerungen oder Feldbus Gateways.


CU2-QUARTET - das intelligente 4-Kanal serielle Interface

CU2-QUARTET

Alle Ports sind direkt über die Frontplatte des CU2-QUARTET abgreifbar. Aus Platzgründen (3HE Board) sind hierfür jeweils 10-polige metrische I/O Verbinder (System har-link® vorgesehen; ein Port verfügt zusätzlich über den aus der PC-Technik bekannten D-SUB 9 Steckverbinder. Vorkonfektionierte Kabelsätze mit har-link® Steckverbinder für verschiedene Anwendungszwecke können mitgeliefert werden.



Für jeden UART kann über einen Steckreiter individuell zwischen RS-232E oder RS-485/422 Konfiguration gewählt werden. Darüber hinaus sind alle 4 Kanäle außerdem TTL-kompatibel über den optionalen Steckverbinder J2 herausgeführt, von wo aus über ein rückwärtiges Transition Board (Rear-I/O) Kompatibilität zu beliebigen industriellen Schnittstellenstandards (zB. auch mit galvanischer Trennung) hergestellt werden kann.


CU2-QUARTET - Blockschaltbild

CU2-QUARTET - Blockschaltbild


Die Standard EKF Treiber bilden das CU2-QUARTET Modul als ein bis vier serielle Standardschnittstellen auf den Host ab und erlauben beliebige COM-Port Zuweisungen wie zB. COM3..COM6.

Anwendern, die I/O Daten lokal auf dem QUARTET vorverarbeiten möchten (zB. für Blocktransfers oder Redundanzfilterung), wird mit 4MB DRAM und 4MB Flash EEPROM eine großzügige, flexible Speicherausstattung geboten. EKF liefert als Programmierunterstützung einen Monitor/Debugger (MON960), der den Stand-Alone Betrieb sowie den Download von Software über den CPCI Bus oder die serielle Schnittstelle erlaubt. Natürlich kann EKF auch die Erstellung kundenspezifischer Firmware schlüsselfertig anbieten.



Die Hardware des CU2-QUARTET unterstützt das I2O Interface Konzept. Dabei handelt es sich um ein vereinheitliches Treibermodell, das in Anlehnung an den OSI Referenz Standard in mehreren Schichten aufgebaut ist.

Bei Verwendung des CU2-QUARTET im intelligenten Modus wird die Host-CPU von echtzeitkritischen Low-Level Aufgaben entlastet. Die Flexibilität des CU2-QUARTET durch Anschaltung externer Adapter für diverse physikalische Schnittstellenstandards sorgt darüber hinaus für eine technisch optimale, und zugleich kostengünstige, zügige Realisierung der unterschiedlichsten Applikationen.


CU2-QUARTET mit CU9-2-BASE und CU7/CU8 PHY Modulen

CU2-QUARTET mit CU9-2-BASE und CU7/CU8 PHY Modulen


Die Anschlussbelegung des optionalen Steckverbinders J2 ist so gewählt, dass eine Übergabe zum Transitionboard CU9-2-BASE gegeben ist. An dieses Übergabeboard werden wiederum die Rear-I/O PHY Module CU7/CU8 per Flachkabel angeschlossen. Der Steckverbinder J2 darf für die Verwendung des CU2-QUARTET in Systemen mit einer 64-bit CompactPCI Backplane nicht bestückt sein!



Das Rear-I/O Transition Board CU9-2-BASE routet die I/O Signale von J2/P2 zunächst an die internen Pfostenfelder H13..H16. Von dort erfolgt die Signalübergabe an die I/O Module CU7-RS485 und CU8-RS232 per Flachkabel. Bis zu 4 PHY Module CU7 und CU8 werden mechanisch am 12TE Back-Panel des CU9-2-BASE befestigt.


CU9-2-BASE mit CU7/CU8 PHY Modulen

CU9-2-BASE mit CU7/CU8 PHY Modulen

CU2-QUARTET - Anordnung Steckverbinder

CU2-QUARTET - Anordnung Steckverbinder
Technische Eigenschaften
Leiterplatte Abmessungen 3HE Europakarte (100x160mm2), Frontplatte 4TE (20,3mm), Profil mit EMV Fiederung, Rasthebel
Prozessor Typ Intel i960RP/RD, 3,3V, 33/66MHz, getaktet vom Systembus oder alternativ vom lokalen Oszillator
Speicher 4MByte FPM/EDO DRAM, 32-bit, 4MByte FLASH ROM (SMT) 28F160S5 (Intel/Sharp), 32-bit
Sonstiges Watchdog-Funktion und 5V/3,3V-Überwachung mit MAX705, Serielles EEPROM 4kByte, optional: ACCESS.bus Interface
Firmware Mon960 Monitor/Debugger verfügbar
Serielles Interface Interface Typ Asynchrones, serielles Protokoll: 1 Startbit; 7 oder 8 Datenbits; 1 oder 2 Stopbits; optional gerade oder ungerade Parität; Standardbitraten bis max. 230,4 kBaud
Serieller Interface Controller 4 x 16C550 Asynchronous Communication Element, zB. Texas Instruments TL16C550C oder vergleichbar
Physikalisches Interface RS-232 und RS-485 RS-232E/V.28 mit Full-Modem-Support für alle 4 Ports, alternativ RS-485 Full-Duplex (RxD/TxD und DSR/DTR) für jeden Port individuell einstellbar, Dual-Mode Transceiver SIP334 (bis 230,4kbps bei RS-232, 10Mbps bei RS-485)
Connector SP1, COM1..4 1 x D-SUB-9 Steckverbinder (SP1) und 4 x har-link® 10-pol. I/O Verbinder (COM1..4) in der Frontplatte montiert
Connector J2
(Option)
Alle Ports zusätzlich TTL gepuffert über CompactPCI J2 Steckverbinder abgreifbar für ext. Rear-I/O Module in Verbindung mit ext. Transition-Modul (optional, standardmäßig ist J2 nicht bestückt zur Vermeidung von Interferenzen mit 64-Bit CPCI Backplanes)
Treiber Serielle Treiber (COM Port Emulation) per Download verfügbar für Windows NT4.0 und Windows 2000, weitere Betriebssysteme in Vorbereitung
CompactPCI®
Bus
Connector J1 32-Bit DMA Bus Master (133MB/s)
5V Interface
Strom-Versorgung Connector J1 +5V ±5% 0,5A max. (optionaler Verbrauch externer Transition-Module nicht berücksichtigt)
+3,3V ±0,3V 0,7A (i960RP) 0,9A (i960RD) max.
Temperatur
Feuchtigkeit
Kommerzielle Version Betriebstemperatur 0-70°C
Luftfeuchtigkeit 5-90% nicht kondensierend
Die Änderung technischer Spezifikationen ist auch ohne vorherige Ankündigung jederzeit möglich
Steckreiterfelder
JCLK CPU Takterzeugung lokal/CPCI (optional)
JCNF CPU Verhalten nach Reset, und Auswirkung von CPCI Reset auf CU2-QUARTET
JSER Konfiguration RS-232 oder RS-485 für jeden Port selektierbar, bei RS-485 Betrieb Aktivierung der Treiber mit RTS low, RTS high oder fixiert wählbar
Interne Steckverbinder (optional bestückt)
CJTAG JTAG Testport
ISPCON ispGAL Programmierport
JACCBUS I2C-Bus Erweiterung
Externe Steckverbinder (Frontplatte)
COM1..4 Serielle Ports 1-4 (COM1 parallel zu SP1), metrische I/O Steckverbinder. Hinweis: Die Steckverbinderbezeichnung COM1..4 hat keinerlei Bezug zu den wahlfrei mit den Software Treibern assoziierten logischen Schnittstellenbezeichnungen
SP1 Serieller Port 1, D-SUB 9 Connector, PC kompatibles Pin-Out im RS-232 Modus

COM1-4 (RS-232)

COM1-4 (RS-232 Konfiguration)

COM1-4 (RS-485)

COM1-4 (RS-485 Konfiguration)

SP1 (RS-232)

SP1 (RS-232 Konfiguration)
Bestellhinweise
Alias Bestellnummer Short Description
QUARTET CU2-1-QUARTET 3HE, CompactPCI intelligente 4-fach serielle Schnittstelle, mit i960RP Prozessor/Bridge, 4MB Flash, 4MB DRAM, MON960, serielle Ports über Frontplatte abgreifbar, wahlweise (umschaltbar) als RS-232 oder RS-485, über J2 Steckverbinder zusätzlich TTL kompatibel für Rear-I/O Interface Module (J2 wird nur optional bestückt, um Kurzschlüsse bei Verwendung einer 64-Bit CPCI Backplane zu vermeiden)
RS485 CU7-1-RS485 RS-485/RS-422 Rückwand I/O Schnittstellen Modul, 1 Port, 2,5Mb/s, 2-Draht Übertragungsverfahren (Party Line Netzwerk), mit galvanischer Trennung
RS485 CU7-2-RS485 RS-485/RS-422 Rückwand I/O Schnittstellen Modul, 1 Port, 2 x 2,5Mb/s, 4-Draht Übertragungsverfahren (Punkt-zu-Punkt Verbindung), mit galvanischer Trennung
RS232 CU8-1-RS232 RS-232E/V.28 Rear-I/O Interface Modul, inkl. Flachkabel
  CU9-2-BASE Transition Board, Brücke zwischen CU2-QUARTET (J2) und Rear-I/O Interface Modulen, 4 Ports, 3HE/12TE Rückplatte
  250.0205.30.04
1m Kabelgarnitur Har-Link Stecker auf 9-poligen D-Sub Stecker mit Gewindebolzen, emuliert die COM Schnittstelle eines PC
  250.0205.30.05
2m Kabelgarnitur Har-Link auf Har-Link Stecker, als RS-232 Link-Kabel (Null-Modem) zwischen zwei CU2-QUARTET Boards einsetzbar
  250.0205.30.06
Wie 250.0205.30.04, jedoch Schrauben statt Gewindebolzen
  250.0205.30.07
2m Kabelgarnitur, einseitig Har-Link Stecker, auf der anderen Seite offenes Leitungsende, zur Weiterverarbeitung durch den Anwender
  280.7.201 Link-Kabel, beidseitig D-Sub 9-polige Buchse, mit Null-Modem Auskreuzung, in Verbindung mit 250.0205.30.04 zum Datentransfer zwischen CU2-QUARTET und PC COM Port geeignet
EKF is an ISO-9001 certified company
EKF Elektronik GmbH • Philipp-Reis-Str. 4 • 59065 Hamm • Germany
Phone +49 (0)2381/6890-0 • Fax +49 (0)2381/6890-90 • E-Mail